Willkommen auf der Website der Gemeinde Hausen AG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

Hunde an-/abmelden

Zuständiges Amt: Einwohnerdienste

Allgemeines
Die Hundekontrolle richtet sich nach dem Gesetz über das Halten von Hunden und der dazugehörigen Verordnung. Das neue Hundegesetz tritt per 01.05.2012 in Kraft. Damit fällt die Abgabe einer Hundemarke weg.
Das Impfobligatorium gegen Tollwut wurde per 1. April 1999 aufgehoben. Die Impfungen sind nur noch im Falle von Auslandreisen vorgeschrieben. Das Chip-Obligatorium tritt für die Schweiz auf den 1. Januar 2007 in Kraft, für Welpen schon ab 1.1.2006. Für Reisen ins Ausland verlangt die EU bereits seit dem 1. Oktober 2004 eine Chip-Kennzeichnung.

Hundesteuer / Wegfall der Hundekontrollmarke
Jede Person in Hausen, die im Besitz eines über 3 Monate alten Hundes ist, muss diesen bei der Gemeinde registrieren. Die Gebühr für die Hundekontrollmarke beläuft sich auf Fr. 115.00 pro Jahr, ab 2015: Fr. 110.00. Für die in der Zeit zwischen dem 31. Oktober und 1. Mai taxpflichtig werdenden Hunde beträgt die erste Taxe die Hälfte der Jahressteuer.

Benötigte Unterlagen zur Anmeldung

  • Kopie Heimtierausweis (ausgestellt vom Tierarzt, mit Eintrag von von Mikrochip- oder Tätowier-Nummer – Tätowiernummer nur zulässig bei Hunden, die vor dem 01.01.2006 geboren worden sind) und/oder
  • Kopie Hundeausweis (Kreditkartenformat, ausgestellt von der ANIS) und/oder
  • Kopie gelber Impfpass (wie Heimtierausweis)
  • Kopie Sachkundenachweis (siehe auch unten)


Sachkundenachweis
Theorie: Wer noch nie einen Hund besass, muss vor dem Kauf eines Hundes einen Theoriekurs besuchen (theoretischer Sachkundenachweis). In diesem Kurs wird vermittelt, welche Bedürfnisse ein Hund hat und wie man mit ihm richtig umgeht. Weiter wird auch darüber informiert, was es an Zeit und Geld braucht, um einen Hund zu halten. Die Dauer dieses Kurses beträgt mindestens vier Stunden. Wer schon früher nachweislich einen Hund besass, muss den Theoriekurs nicht besuchen.
Praxis: Mit jedem neuen Hund muss ein praktisches Training absolviert werden (praktischer Sachkundenachweis). Dies gilt selbst dann, wenn die Halterin oder der Halter bereits Hunde besitzt! Das Training muss im ersten Jahr nach Erhalt des Hundes erfolgen. Die Hundehaltenden lernen dabei, einen Hund zu führen und zu erziehen. Weiter wird vermittelt, wie man Risikosituationen erkennt und entschärft oder was zu tun ist, wenn der Hund problematische Verhaltensweisen zeigt.


Hundehaltung
Gemäss § 26 Polizeireglement der Gemeinde Hausen sind Hunde so zu halten, dass niemand belästigt wird. Speziell zu beachten ist:

  • Auf öffentlichem Areal ist es verboten, Hunde unbeaufsichtigt laufen zu lassen. Bei Begegnungen mit Menschen und Tieren sind Hunde an der Leine zu führen.
  • Im Bereich von Schul-, Sport- und Friedhofanlagen, öffentlichen Spiel- und Grünflächen sowie anderen vom Gemeinderat bezeichneten Orten sind Hunde an der Leine zu führen.
  • Die Hundehalter sind verpflichtet, den Hundekot einzusammeln und in den dafür bestimmten Behältern zu deponieren.

zur Übersicht


Druck VersionPDF